Bild: Fionn Große / pixelio.de

Umfrage nach dem Homeschooling

Viele von euch denken normalerweise sicherlich: Oh nein, Schule! Früh aufstehen, Klassenarbeiten, schwierige Aufgaben. Und dann kam der Lockdown. Teilweises Ausschlafen, keine Arbeiten und Tests, für die man lernen muss, viel Zeit für die Aufgaben. Für einige sicherlich einfacher (wenn man die richtige Ausrüstung hat), aber keine Langzeitlösung. In den Sommerferien konnte man die Schule erst einmal vergessen und die freie Zeit (wenn auch nicht mit allem) genießen, bis zum neuen Schuljahr. Nun haben wir wieder regulären Unterricht, wenn auch mit Hygienevorschriften und Maskenpflicht. Stellt sich die Frage: Hat das Homeschooling unsere Ansichten gegenüber dem Präsenzunterricht verändert?

Bild: fotoART by Thommy Weiss / pixelio.de

Der Alltag einer Einmalmaske

Guten Tag, ich bin eine Einmalmaske, heiße Mia und wurde heute als letzte meiner Kolleginnen und Kollegen aus unserem Karton befreit. Jetzt bemerke ich erst, dass der Karton doch ein guter Platz war, denn nun bin ich voller Schweiß und die Person, die mich trägt, hat Mundgeruch. Bäh! Aber fangen wir von vorne an.
Ich wurde mit ganz vielen anderen Masken in einer großen Fabrik hergestellt. Nachdem 20 Masken fertig waren, wurden wir alle in einen Karton gestopft, den ich am Anfang schon erwähnt habe. Nun ja. Nach dem vielen Geruckel und dem Hin- und Hergetrage standen wir endlich still.